Deviant Login Shop  Join deviantART for FREE Take the Tour
×

:iconbeaucyphre: More from BeauCyphre


More from deviantART



Details

Submitted on
October 23, 2007
File Size
4.8 KB
Thumb

Stats

Views
134
Favourites
5 (who?)
Comments
5
Downloads
9
×
Die Jäger

* Eine Geschichte von Beau Cyphre *


Zeit spielt keine Rolle, wenn ich an den Sarner See denke.
Die Luft riecht noch genauso wie damals, und die Sonne lässt die Wellen erneut so glitzern wie beim allerersten Mal, als ich dort war.
Die Schweiz war immer ein besonderes Land für mich, seit jeher außerhalb aller Wirren, die die Welt zu einem so unruhigen Ort gemacht haben. Doch nachts hat besonders die Gegend um den Sarner See etwas Wildes, und ähnlich den Bergen in den Karpaten haben auch die Schweizer Berge ihre Geheimnisse, und wie in meiner Heimat gibt es auch hier Wesenheiten, die das Licht scheuen und die das Auge nicht sieht.
Wenn ich nun die Augen schließe, kann ich fühlen, dass es irgendwo in diesem so besonderen Land ein Mädchen gibt, das genauso für die Jagd geschaffen ist wie ich. Es wird Zeit, dass ich Witterung aufnehme.
Sie wird keine Erinnerung an mich haben, wenn sie mich sieht, und das ist gut so. Der Augenblick wird ein völlig neuer für uns sein. Sie wird mich auf die gleiche Weise erkennen, wie ich sie erkenne. Ihr Blut ist eins mit meinem.



1

Dicht an dicht bei dir zu sitzen und diesen Sonnenuntergang zu betrachten ist wie knapp über den Wellen dahin zu fliegen und jedes Funkeln auf dem Wasser als ein Versprechen zu sehen, das Ewigkeit verheißt.
Der Sand ist schon kühl unter unseren Zehen, aber das Licht der Sonne wärmt von innen und lässt vergessen, dass sie gleich hinter den Bergen verschwunden sein wird.
Ist das tatsächlich das andere Ende der Welt, die gleiche Sonne, die zuhause erst in vielen Stunden zu sehen sein wird?
Zuhause ist es Nacht, und hier verbrennt sie uns nicht, weil sie Illusion ist für unsere Seelen.  
Das ist das Geheimnis.
Sie rechnen nicht mit uns. Nur noch wenige Minuten, und wir werden sie jagen.



2

Warum kamen ihm diese Welten so unwirklich vor, wenn er hier war? Und warum existierte diese Welt nicht mehr, wenn er dort war?
Dort hatte er nicht einmal mehr eine Ahnung an das Hier; es gab nicht den geringsten Hinweis auf diese Welt.
Sie existierte einfach nicht, war vollkommen ausgelöscht, und doch fiel er immer wieder in sie zurück und fand sich in einer Person vor, die ihm zunehmend fremd geworden war und mit der er sich kaum noch identifizieren konnte: Ein fades, lebloses Etwas, fremdbestimmt und haltlos - ausgeliefert wie eine Kugel im Flipperautomat, die sich überall nur anstieß, um am Ende in einen bodenlosen Abgrund zu fallen.
Wie oft war ihm das schon passiert? Er erinnerte sich nicht.
Gegenüber hielt der Bus, der zur Leinwand geworden und eine einzige Werbung für den neuesten Harry-Potter-Streifen war. Er würde sich den Film nicht im Kino, aber ganz sicher auf DVD ansehen. Irgendwann.
Vorausgesetzt, dass er sich an sein Vorhaben erinnern konnte, wenn er zurück war.
Die Einsamkeit ist der Preis für die Unsterblichkeit.
Nein, es machte keinen Sinn, über den Ursprung des Zitats nachzudenken. Er lächelte, und nur einen Augenblick lang fühlte er diese Traurigkeit, die ihn jedes Mal wieder überkam, aber immer kürzer anhielt.
Wann war er das erste Mal gesprungen? Wann wurde es eine bewusste Entscheidung, den Abgrund zu suchen?
Ab wann hatte er es gewusst?
Rechts war der Hauptbahnhof, hinter ihm der Saturn, und er erinnerte sich fast ohne Mühe an den Namen der Stadt, die er so unzählige Male besucht und genauso oft wieder verlassen hatte: Hamburg. Hamburg.
Hamburg.
Er prägte sich den Namen ein, um zurückzufinden. Es musste einen Punkt geben, an den er anknüpfen konnte, wenn er wieder hier war, hier in dieser so seltsamen Welt.
Er schaute hoch, direkt in die Sonne, ließ ihre Strahlen in der gewohnten Weise auf seinen Wimpern explodieren. Sie sahen jedes Mal wie Kristalle aus, und sie erfüllten seinen Körper immer mit der absoluten Sicherheit, das Richtige zu tun.
Hamburg hatte drei Portale, und niemals befanden sie sich am gleichen Ort. Dieses Mal aber...würde eines genau hier sein.
War er schnell genug?
Der kleine Junge stürzte, seine Eiswaffel zerbarst auf dem Asphalt, und sofort fing er an zu schreien wie am Spieß. Der Harry-Potter-Bus gegenüber blinkte und fuhr an. Direkt vor ihm hielt ein Taxi und zwang den Fahrer des Busses zu einer Bremsung.
Jetzt!
Er betrat die Fahrbahn mit zwei schnellen Schritten, und der Alpha Romeo von rechts hatte genau die richtige Geschwindigkeit, dass er den Aufprall kaum spüren würde. Schreien würden sie trotzdem.

















in the flow
Eine Evolution aus der DRITTEN MACHT
Add a Comment:
 
:iconeinfachnurich:
einfachnurich Nov 28, 2009
Harry Potter habe ich mir zum ersten Mal im Kino angeschaut. 5te Klasse in der Englischstunde.

Hamburg habe ich nie gesehn.

Eben merke ich, wie gut es tut, deine Geschichten zu lesen.
Bitte schreib auch an dieser weiter.
Reply
:iconbeaucyphre:
BeauCyphre Nov 28, 2009  Professional Writer
Die HP-Verfilmungen sind echt ganz witzig :)!

Hamburg hat was, und ich kann dir nur empfehlen, hier bei deviantART in die Suche (oder auch bei Google) den Namen der Stadt einzugeben. Es gibt viele tolle Bilder der Stadt.

Danke für dein Feedback! :glomp:
Reply
:iconeinfachnurich:
einfachnurich Nov 28, 2009
Nein, ich danke.
"A smile? It certainly was" :glomp:

Mein Herz liegt schon verstreut: in Kassel, in Berlin und diese coole Einkaufstrasse in Reutlingen. Es wird nicht leicht sein, sich in Hamburg zu verlieben, aber ich wer mir die Bilder gern anschaun.

Die HP- Verfilmungen sind scheiße. Sie sind witzig, sie sind toll etc. Aber wenn man die Bücher gelesen hat, merkt man, wie viele geile Szenen sie ausgelassen haben und das find ich schade. Buch- verfilmungen mag ich generell nicht.
Reply
:iconbeaucyphre:
BeauCyphre Nov 29, 2009  Professional Writer
Hey, ich fand die Verfilmungen gar nicht mal schlecht - zumal ich zugeben muss, dass ich die Bücher nur bis zum dritten Band mit dem Gefangenen von Askaban gelesen habe.
Reply
:iconeinfachnurich:
einfachnurich Nov 29, 2009
Ja, sie sind ok, ich mag sie mir auch anschauen, aber ich hab dann immer diese schlechte Angewohnheit den Ihnalt der Filme mit dem Inhalt der Bücher zu vergleichen und das ist dann enttäuschend.
Bin jetzt gespannt, wie der letzte Film wird, denn das Buch war grandios und der Film soll angeblich ein Zweiteiler werden.
Reply
Add a Comment: